kopfleiste-n_gleisplan.jpg

Gleisplan-Datenbank

Günter P.: Epoche I, Bayern/Preußen


g-pereira_kpl.jpg
Gesamtüberblick über die Modul-/Segmentanlage (Klick aufs Bild für größere Darstellung)

Nachfolgend von links nach rechts die oben bezeichneten Ausschnitte in hoher Auflösung:
Ausschnitt 1 Ausschnitt 2 Ausschnitt 3 Ausschnitt 4
pereira_detail1.jpg pereira_detail2.jpg pereira_detail3.jpg pereira_detail4.jpg



Name/Stichwort Günter P.: Epoche I, Bayern/Preußen
Maßstab 1:160 (N)
Spur Regelspur
Größe über 10,0 qm
Anlagenform Regal-/Rundum-Anlage
Steuerung Analog
Gleissystem Gleissystem: nn
Anlagenmerkmale Schattenbahnhof|Nebenstrecke|Endbahnhof|Industrie-Gleisanschluss
Anlagenthema Geplant ist in erster Linie eine preußische Nebenbahn im preußisch-bayerischen Grenzgebiet (KED Frankfurt/Main oder Erfurt) vor dem ersten Weltkrieg.

Die ehemalige Privatbahn wurde mit der letzten Verstaatlichungswelle in die K.P.E.V. eingegliedert und alsbald hauptbahnmäßig trassiert, um dem hohen Verkehrsaufkommens besser gerecht werden zu können.

Abstellbahnhof 1 dient als virtueller Gleisanschluss (Vereinigte Glaswerke) und wird von Wandwitz aus mit Sperrfahrt bedient.

Abstellbahnhof 2 stellt den Rest der Strecke dar und ihren Ausgangspunkt. Und ein kleines bisschen Bayern...

Auf bayerischer Seite liegt der Endbahnhof einer Lokalbahn. Daran angeschlossen sind ein Sägewerk und eine Möbelfabrik (beide sind Reste einer mehrfach verunglückten Segmentanlage). Die Lichtenberger wollten unbedingt einen Bahnanschluss zum aufstrebenden Wandwitz erhalten (Kurbetrieb und Sommerfrischler). Unterstützt wurde dieses Ansinnen vom Sägewerksbesitzer, der auch einen Teil der Finanzierung des Verbindungsgleises übernahm. Der Pendelverkehr zwischen Wandwitz und Lichtenstein wird von der K.BAY. St. B. betrieben.

Von einem Erdrutsch kurz vorm Bhf. Lichtenberg wurden fast 200 m Strecke der Lokalbahn, incl. einer mehrbogigen Steinbrücke zerstört. Bis zu deren Wiederherstellung wird auch der innerbayerische „Fernverkehr" der Lokalbahn über Wandwitz abgewickelt.

Anmerkungen zum Plan

Bisher ist die obere "Preußen-Reihe" im Rohbau realisiert, d.h. die Segmentkästen stehen, der Gleisaufbau ist in Vorbereitung. Vom Sägewerk besteht noch das Segment mit dem Stausee.
Der preußische Teil der Anlage, incl. der Abstellbahnhöfe soll ständig betriebsbereit sein. Dabei liegen Bhf. Wandwitz bis incl. Abzw./Haltestelle Kloster Wandwitz in einem Regal, der „nach unten" führende Teil auf niedrigen Schränken.
Die bayerischen Anlagenteile stehen auf eigenen Beinen. Außer während der Spieltage werden sie in einem Abstellraum gestapelt sein.
Gefahren wird analog. Lassen es meine Finanzen zu, wird nach und nach auf digital umgerüstet.
Weichen und Signale werden vor Ort per Knopfdruck und Servo gestellt.

Gleisplan-Software
Urheber/Quelle Günter Pereira
Link ---
Datum 08.07.2009

Tipps, Tricks und Informationen für anspruchsvolle Modellbahner

Diese Seite verwendet Cookies. Durch Ihre Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr erfahren